Kämpfen in DSA und die Wirklichkeit. Ein Blick auf HEMA (his

#1
Hallo zusammen,

ich möchte an dieser Stelle mal die Videos von Matt Easton und seiner schola gladiatoria vorstellen. Der Mann unterrichtet seit über 10 Jahren nach historischen Fechtbüchern aus dem Mittelalter Schwertkampf (HEMA= historical european martial art) und hat dementsprechend viel Ahnung von der Materie.

Was mir beim Ansehen der Videos immer wieder auffiehl, war, wie naiv und leichtgläubig viele Regeln und Waffenwerte in DSA sind. Die Distanzklassen in 4.1 sind zugegebenermaßen schon mal ein riesiger Sprung nach vorne, aber so richtig bewußt geworden, wie ein richtiger Kampf im Mittelalter ausgesehen haben könnte und was die relevanten Faktoren bei Waffen und Rüstungen dabei waren, ist mir erst durch das Ansehen einiger dieser Videos.

Wer also mal wissen möchte, warum Speere und Hellebarden (eigentlich alle Stangenwaffen) Schwertern absolut überlegen waren, warum es idiotisch war, nur mit einer Axt und ohne Schild bewaffnet zu kämpfen und warum "Lederrüstungen'" (Lederharnisch und Krötenhaut) totaler Unfug sind, der sollte einfach mal reinschauen. Das Spektrum der Themen ist wirklich ziemlich groß und umfaßt jegliche Form von Schwertern, Bögen, Schilde, Rüstungen oder auch die Beurteilung bestimmte Kampfszenen aus Filmen (Game of Thrones, Braveheart etc.)

Hier mal ein Link zu einem Video über Äxte vs. Schwerter.

https://www.youtube.com/watch?v=-LM-kBOw920l


Und ein zweites über Speere vs. Schwerter
https://www.youtube.com/watch?v=l2YgGY_OBx8
und:
https://www.youtube.com/watch?v=YpUcsIwW0kQ


Und schließlich noch ein Video zum Thema Lederharnisch vs. Waffenrock:
Das erste Video zeigt, was ein Pfeil mit einem Lederharnisch macht, das zweite, daß der Waffenrock tatsächlich schützt.
https://www.youtube.com/watch?v=tDvTXprbAO4
https://www.youtube.com/watch?v=CULmGfvYlso

Siehe auch: https://www.youtube.com/watch?v=KUPIUHpkK88
Zuletzt geändert von Marjak am 26. Feb 2017, 00:36, insgesamt 2-mal geändert.

#2
Die Reichweite ist natürlich von großer Bedeutung. Gerade bei Axt gegen Schwert macht der geringe Reichweiten-Vorteil meist den Sieger aus. Und wenn man dann noch lange Arme hat, ist man klar im Vorteil. Deshalb sind Waffen mit gleich zwei Distanzklassen natürlich der Hit. Ich bin gespannt wann man die Distanzklassen in Schweif HD einführt, ganz abgesehen von den taktischen neuen Möglichkeiten im Spiel.

Bei Schwert gegen Speer ist das aber so eine Sache. Ich würde sagen da kommt es auf den Skill an. Wenn man wie in dem Video lange vor dem Speerkämpfer rumsteht, ohne ernsthaft anzugreifen, stirbt man früher oder später. Wenn man sich aber bewegt und nur einmal den Reichweitenvorteil unterläuft, ist der Speerkämpfer sofort tot. Eine Formation auf Speeren oder Stangenwaffen ist natürlich absolut tödlich, diese sind von vorne fast nicht bezwingbar.

Und ja, wer ohne Schild das Schlachtfeld betritt fällt etwa dreimal so schnell wie ein Schildkämpfer, oder gar noch schneller.

Lederharnische verhindern zumindest, dass der Pfeil komplett in den Leib eindringen, das kann man in dem Video sehr gut sehen, dass die Peile da nur leicht in den Körper eindringen. Ich sag mal besser als nix. Und das spiegelt ja auch sehr gut den RS eines Lederharnischs wieder. Ein Pfeil kommt da im Schnitt immer durch richtet aber nicht den vollen Schaden an.

Besser ist das DSA4.1 Zonensystem, da schützt eine Rüstung nur dort wo man sie auch trägt. Nach DSA3 wird ja einfach alles zusammenadiert, was natürlich Quatsch ist.
Bild


Spielbericht - Dunkle Zeiten - "Helden der Geschichte"

Spielbericht - Wildermark - "Mit Wehenden Bannern"

#3
Klar ist DSA und auch sonst kein (mir bekanntes) Rollenspiel eine Abbildung der Realität. Ein wesentlicher Grund dafür ist aus meiner Sicht der Spielspaß insbesondere in Bezug auf Tödlichkeit.
In Realität ist man halt einfach tot, wenn man im Kampf stolpert. Im Rollenspiel macht das nur bedingt Spaß, wenn nach derb ersten gewürfelten 20 der geliebte Held tot ist.
Selbst neumodische/futuristische Rollenspiele sind meist so, dass man nach einem Pistolen/Laserkanonen/Granaten/o.ä.-Treffer nicht gleich tot ist. Weil das einfach wenig Spaß macht, bzw. wenig Helden-Bindung ermöglicht.

Ich habe mal Shadowrun gespielt mit einem Stapel vorgefertigter Helden. Immer wenn man tot war, hat man einfach den nächsten Helden vom Stapel gezogen und als dieser weiter gespielt (als Teil eines großen Squads). Das war durchaus lustig, aber bei durchschnittlich 30min Lebenszeit hat man keine großartig emotionale Bindung zu seinem Helden aufgebaut... ;)

#4
Wie habt ihr denn Shadowrun gespielt? 8|

Ich hab Charaktere die sind da über eine Dekade alt. Solange man nicht mit nem Messer zu ner Schießerei kommt und es nicht drauf angelegt hat, war das gut machbar. Beim neuen Shadowrun stört mich dass man da fast gar nicht mehr sterben kann. Da kann man einem nun mit einer Ruger Super Warhawk direkt ins Gesicht schießen, und der Gegenüber überlebt es. Ich finde das alte Shadowrun von der Tödlichkeit her besser während DSA4.1 mit der geringeren LE und den Wunden nun etwas realistischer ist, als DSA3.

Aber hey, es ist halt keine Realität, und das ist auch gut so.
Bild


Spielbericht - Dunkle Zeiten - "Helden der Geschichte"

Spielbericht - Wildermark - "Mit Wehenden Bannern"

#5
Regelwerke von Rollenspielen sind immer ein Kompromiss von Realitätsnähe, Spielbarkeit und Spielspaß.
Ein Problem ist dabei, dass die choreographierten Balletteinlagen die man aus Filmkämpfen kennt, mit Realität so gut wie nichts zu tun haben.
Die vom manchem Spieler erwartete Realität hat daher oft mit Realität wenig zu tun.
Nehmen wir z.B. Pfeile, die stecken real in der Wunde, machen bei jeder Bewegung weiteren Schaden und beim Entfernen entsteht nochmal Schaden. DSA Pfeile scheinen sich nach dem Treffer in Luft aufzulösen.
Es ist halt ein Spiel und keine Kampfsimulation.

Und was Trefferzonen betrifft, dafür bin ich nur wenn es auch Gliedmaßen Regenerationszauber gibt.

#6
[quote='Das Schwarze Auge','index.php?page=Thread&postID=127030#post127030']Wie habt ihr denn Shadowrun gespielt?[/quote]
Das war nur eine Last-man-standing Episode ;) Sonst auch normal mit langlebigeren Helden.
Antworten

Zurück zu „Offtopic“