Über Rätsel und Lösungshilfen

#1
Klar, läppische Kinderrätsel nerven. Allzu schwierige Rätsel, die zu viele Grundannahmen und selbst die Frage der grundsätzlichen Lösbarkeit offen lassen (ganz zu schweigen von der Frage "ists ein Bug?"), frusten und erzwingen regelmäßig den Rückgriff auf eine Lösungshilfe. Mir gehts hier um dieses Lavieren zwischen ingame-Hilfen und der externen Lösungshilfe.
Hierzu ein kurzer Bericht über mein Blutzinnen-Abenteuer. -
Spoiler:
Wir wurden natürlich gefangen und entwaffnet und mussten uns ohne Ausrüstung auf die Suche nach dem Stein machen. Ihn zu finden war nicht schwierig, und nach weiteren Erkundungen und Kämpfen fanden wir auch unsere Ausrüstung wieder - allerdings nur einen Teil. Insbesondere unsere magischen Amulette und Ringe blieben verschwunden. Die Konsultation des Forums ergab eine kryptische Hinweise auf ähnliche Probleme, u.a. auch auf eine "Kiste in der Kiste" . Eine solche konnten wir daraufhin entdecken und öffnen, doch sie war leer. Ich hielt dies zunächst für einen bug und cheatete mir daraufhin die abgängigen Items zurück via savegame-edit. Erst später - nach Regeneration außerhalb des Dungeons - bestritten wir noch die restlichen Kämpfe in einem weiteren Abschnitt und fanden dort auch prompt die Kisten mit unseren restlichen magischen Items.
Ich musste lachen und ärgerte mich zugleich über mich selbst ob meines mangelnden Vertrauens in Euch, die verborgenen Meister der kryptischen Programmcodes aka Crafties.
Momentan arbeite ich mich gerade nach den ersten beiden Rätseln des Phextempels dort weiter voran, aber erst noch die Schlussfolgerung zu obiger Story:
In Spielsituationen wie oben könnte m.E. z.B. ein kleiner Kommentar hilfreich sein, den ein Gruppenmitglied nach dem Auffinden des ersten Gruppeninventars abgibt ("Das ist ja wohl nicht alles! Lasst uns weitersuchen. Ich verlasse dieses Labyrinth nicht ohne meine kostbare Ausrüstung!" ). Soll verallgemeinert heißen, der Spielspaß, die Motivation zum Weiterrätseln und -suchen hängt aus meiner bescheidenen user-Sicht wesentlich davon ab, dass ich bei meiner Aufgabe erstens darauf vertrauen kann, dass sie grundsätzlich lösbar ist, und dass ich zweitens ingame - natürlich sparsam - vermittelt bekomme, dass ich in etwa auf der richtigen Fährte bin - oder auch auf dem Holzweg. Mit anderen Worten, ideal wäre es aus meiner Sicht, wenn zu gegebener Zeit - etwa nach längerem gefrustetem Auf-der-Stelle-treten - sparsame Kommentare von Gruppenmitgliedern (Klugheit oder Intuition > 13) im Sinne eines "spoilers der ersten Stufe" den Blick in die Lösungshilfe ersparen würden. Das Ergebnis ist zwar das gleiche, aber es fühlt sich anders an. Von der Umsetzbarkeit versteh ich zu wenig, aber aus meiner Erinnerung an meinen ersten pre-release-Durchlauf des Phextempels täte dort der ein oder andere zusätzliche hint schon gut (aber vielleicht hechle ich da ja schon den zwischenzeitlichen Änderungen hinterher, ich werds in Kürze rausfinden ....) .
Aber natürlich bleibt eine stufenweise strukturierte Lösungshilfe aus meiner Sicht notwendig. Damit man sich den Spaß damit nicht zu sehr verdirbt, hab ich mal versucht, in meinen Lösungsbeiträgen zu den ersten beiden Phex-Rätseln das Ganze bisschen spielerisch zu gestalten.
Das ganze konstruktiv gemeinte Gelaber hier quetsch ich mir natürlich nur deshalb aus der Feder, weil ich das Spiel insgesamt grandios finde!

Re: Über Rätsel und Lösungshilfen

#3
Deine Lösungshilfen sind genial, verraten nicht gleich die Lösung sondern nur Spoiler für Spoiler bis man selbst drauf kommt. Genau das wonach ich beim ersten durchspielen gesucht hatte.

Wäre toll eine komplette Sammlung von solchen Rätselhilfen für die komplette NLT entstehen würde. Weiter so bitte!!!

P.S. Eventuell könntest du die Lösung des Plattenrätsels im Phextempel nochmal in einem neuen Thema posten mit der Überschrift Phextempel - Elementeplattenrätsel. Dann hättest du schon zwei komplette Lösungshilfen im gleichen Stil. ;)
Antworten

Zurück zu „Diskussion“