Krieger BE -1 [1.34]

#1
Ich bin etwas unschlüssig ob das ein Bug ist, oder nicht, deshalb vorerst einmal in den Feature-Bereich. Jedenfalls haben Krieger nach DSA3 den Vorteil, dass sie von ihrer Gesamt-BE einen Punkt abziehen können, weil sie das Tragen von Rüstungen einfach gewohnt sind. Das selbe in DSA4.1 nur dass es da Rüstungsgewöhnung I heisst, und im Grunde genau das selbe bewirkt.

Bitte so umsetzen.

Wenn Mordbrenner das als Bug ansieht, kann er das gerne in den Bug-Bereich verschieben.
Zuletzt geändert von Dark-Chummer am 20. Aug 2014, 07:59, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

#2
Ich sehe das nicht unbedingt als Bug, weil eine P&P-Regelabweichung (aus meiner Sicht) nicht immer zwingend ein Fehler ist. Ich sehe das aber als missing-feature und fände das ziemlich sinnvoll, wenn das umgesetzt werden würde, um einem Krieger ein interessantes Alleinstellungsmerkmal zu geben, so als Ausgleich zur Gift-Ablehnung.

#3
[quote='Mordbrenner','index.php?page=Thread&postID=84997#post84997']Ich sehe das aber als missing-feature und fände das ziemlich sinnvoll, wenn das umgesetzt werden würde, um einem Krieger ein interessantes Alleinstellungsmerkmal zu geben, so als Ausgleich zur Gift-Ablehnung.[/quote]

Fänd ich sehr gut!

#5
[quote='derboo','index.php?page=Thread&postID=85039#post85039']Ist die Giftablehnung im HD Remake konsequent umgesetzt? Ich weiß noch, im alten Spiel konnte man jemand anderes die Waffen vergiften lassen und die dann dem Krieger in die Hand drücken...[/quote]
Da sie das mit dem Nachfolger wieder abgestellt haben, steht zu vermuten, dass dies damals nur übersehen wurde und sie beabsichtigt war (ist allerdings reine Vermutung meinerseits :) )[quote='Mordbrenner','index.php?page=Thread&postID=84997#post84997']Ich sehe das nicht unbedingt als Bug, weil eine P&P-Regelabweichung (aus meiner Sicht) nicht immer zwingend ein Fehler ist. Ich sehe das aber als missing-feature und fände das ziemlich sinnvoll, wenn das umgesetzt werden würde, um einem Krieger ein interessantes Alleinstellungsmerkmal zu geben, so als Ausgleich zur Gift-Ablehnung. [/quote]Das sehe ich genau wie Mordbrenner, wir haben hier ja keine 1:1 DSA Adaption vor uns sondern ein Computerspiel basierend auf den DSA-Regelsystem. Ein Bug wäre eine besabsichtige Umsetzung die nicht oder falsch funktioniert.
Dies alles soll nicht heißen, dass ich die meisten von DSA geforderten Anpassungen nicht begrüßen würde - ganz im Gegenteil. Nur ziehen solche Umsetzungen teilweise riesigen Programmieraufwand nach sich, sodass man sicherlich immer Abstriche wird machen müssen.
Kein Mensch nutzt in seiner P&P-Runde jede jemals aufgestellte Regel an jeder möglichen Stelle, so würde man ein reines Würfelspiel vor sich haben anstatt einem Pen & Paper :D Leider hat das CRPG nicht die Möglichkeit die Regeln zu filtern.

Die Krieger hat - 1 BE sollte sich wahrscheinlich nur aufwendig umsetzen lassen, da die BE doch gar nicht einzeln angewendet wird sondern jeder Gegenstand vordefinierte Abzüge auf AT & PA hat, oder irre ich mich?! Das könnte dann doch einiges an Kopfzerbrechen bereiten :)

#6
@Andrean: Ich verstehe nicht warum ein CRPG im reinen Regelbereich immer minderwertiger sein soll als ein P&P? Vor allem in DSA3 gab es gar nicht so viele Regeln. Ich glaube sogar, dass es nichts gibt, was ein PC an regeltechnischen Inhalten nicht umsetzen könnte. Wir reden hier nur von Zahlenrumschiebereien und dergleichen, nicht von Atmosphäre am Spieltisch. Andere Spiele machen vor, dass es geht.

Und woher willst du wissen, ob eine BE-1 für Krieger nur sehr aufwendig umzusetzen wäre? Man könnte dem Krieger im Hintergrund doch einen Status ähnlich einer Zauberwirkung verpassen, die seine BE immer um einen Punkt vermindert. Bei Zaubern, Krankheiten, usw. geht das doch auch. Wenn ich ein Rüstungsteil anziehe erhöhen sich die Abzüge, warum soll das nicht oder nur schwer anders herum gehen?
Bild

#8
[quote='derboo','index.php?page=Thread&postID=85065#post85065'][quote='Das Schwarze Auge','index.php?page=Thread&postID=85061#post85061']@Andrean: Ich verstehe nicht warum ein CRPG im reinen Regelbereich immer minderwertiger sein soll als ein P&P?
[/quote]Weniger Regeln ǂ Minderwertig[/quote]

Weniger Regeln bei DSA (dem Spiel, nicht unserem Mit-Forennutzer) = Komplexitätsreduktion = Casualisierung = minderwertig.

#9
@DSA: Weil derzeit "dauerhafte Zustände" selbst unendlicher Dauer nur bis zum Tod funktionieren - d.h. stirbt dein Krieger einmal, ist wäre Vorteil dann weg. Wir müssten eine neue Art "Klassenzustand" einführen, um solche (und andere, zB Affinität / Abneigung für Seereisen für Thorwaler / Jäger / Zwerg) Dinge abzubilden.

@DSA+Ali, "welche Regel": Jede Regel, bei der etwas "situationsabhängig im Ermessen des Spielleiters" liegt - was ja in P+P-Spielen eigentlich bei so gut wie keiner Regel gilt... Und "andere Spiele" machen vor, wie sehr man seine Spieler im Dunkeln über die "inneren Vorgänge" lassen kann, ohne auch nur einen Funken Spielspaß einzubüßen, im Gegenteil.

#10
Das Fehlen der BE finde ich sowieso recht schade. Da z.B. Hiebwaffen einen ordentlichen Boni bekommen und sich auch mit Rüstung noch ganz gut führen lassen. Morgensterne sind momentan völlig sinnfreie Waffen da sie in Schick keinerlei Berechtigung haben. Schwerter sind da in jeder Hinsicht überlegen. Da 1.der Krieger schon einen höheren Startwert im Talent erhällt - egal auf welche Waffe er sich in der Akademie spezialisiert hat. 2. Der Schaden von Morgensternen analog dem Schwerte ist. Und 3. er viel höhere Abzüge in AT/PA erhällt. im P&P würde ein Behinderungsboni hier etwas ausgleichen.

Aber für das einführen von Behinderung ist es sicher zu spät oder?
Das Leben ist ein schlechtes Adventure.... mit verdamt guter Grafik!

#11
[quote='craftyfirefox','index.php?page=Thread&postID=85077#post85077']@DSA+Ali, "welche Regel": Jede Regel, bei der etwas "situationsabhängig im Ermessen des Spielleiters" liegt - was ja in P+P-Spielen eigentlich bei so gut wie keiner Regel gilt... Und "andere Spiele" machen vor, wie sehr man seine Spieler im Dunkeln über die "inneren Vorgänge" lassen kann, ohne auch nur einen Funken Spielspaß einzubüßen, im Gegenteil.[/quote]

Wer hat denn gefordert, die Regeln vor den Augen des Spielers abzubilden? Klar sollen die schön im Hintergrund laufen, während man spielt. :)

Bei meiner Aussage geht es lediglich darum, das DSA so beliebt und erfolgreich ist, WEIL es ein unheimlich komplexes und ausgefeiltes Regelwerk hat. Und wenn man BEI DSA einfach mal so auf Regeln verzichtet, dann geht es, eh man's sich versieht, eben doch ganz schnell in Richtung Casualisierung/Vereinfachung und damit in eine relative Minderwertigkeit im Vergleich zum Markenkern für den DSA steht.

Das war ale generelles Statement bzgl. der Aussage von derboo gedacht. Als Präzisierung bzw. Erweiterung der These, warum bei DSA eben doch schnell "Weniger Regeln ǂ Minderwertig" bedeuten kann.

#12
Wenn das mit dem "Klassenzustand" funktioniert, dann macht das eben so.

Und ja, ich hoffe dass ihr spätestens bei Sternenschweif HD die effektive Behinderung einführt. Warum hat Curom oben, und ich vor vielen Monaten, ja beschrieben. Eigentlich hätte dadurch jeder Charakter mit Stichwaffen (eBE-1) AT+1, mit Schwertern, Speeren und Zweihändern (eBE-2) AT/PA +1. Bei Äxten und Hiebwaffen (eBE-3) sogar AT+1 / PA+2. Ein Krieger mit Axt mit dem oben genannten BE-Vorteil hätte also insgesamt schon um ganze zwei Punkte verbesserte AT/PA Werte! Das macht sehr viel aus und ist mitunter ein Grund, warum die Charaktere so schlecht treffen oder parieren und daraus resultierend auch mehr Patzer erleiden (wegen dem Prüfwurf).

Also gibt dem Krieger seinen oben genannten Vorteil und allen Waffe ihre effektiven Behinderung (in DSA3 auch Tatsächliche Behinderung genannt),
Bild

#13
[quote='Ali Bengali','index.php?page=Thread&postID=85067#post85067']Weniger Regeln bei DSA (dem Spiel, nicht unserem Mit-Forennutzer) = Komplexitätsreduktion = Casualisierung = minderwertig.[/quote]Niemand will weniger Regeln, aber mehr Komplexität heißt nicht sofort mehr Spielspaß. Man sollte halt beachten ob gewisse Umsetzungen für ein CRPG wirklich sinnvoll sind.
Ich würde es sogar begrüßen noch einiges aus dem Regelwerk hinzuzunehmen, aber es wird sich halt alles nicht so einfach umsetzen lassen, wie ihr euch das vorstellt. Auf Umsetzung von Regeln zu bestehen, nur weil sie im DSA-P&P-Regelsystem aufgelistet sind, wird auch nicht automatisch zum Besten DSA Computerspiel aller Zeiten führen.
Im Original haben sie den Spagat ganz gut hinbekommen, es wurden recht viele Dinge umgesetzt aber beiweiten nicht alle. In vielen Bereichen ist doch Schick HD sogar noch weiter gegangen.

Um beim Thema zu bleiben, ich würde mich freuen, wenn man die Sache mit den Klassenspezifischen Vor- und Nachteilen umsetzen könnte, um die einzelnen Klasse weiter von einander abheben zu können. Vielleicht kommt es ja mit Sternenschweif :)

#14
Und genau hier im "CRPG" Schick HD wäre das SEHR SINNVOLL, da eben die Charaktere auf niedriger Stufe sehr oft nicht treffen oder nicht parieren. Durch das weglassen der oben Angesprochenen offiziellen Regel, verschlimmert man die Situation noch zusätzlich.

Deshalb: Alle Regeln haben ihren Sinn und ein weglassen hat fast immer Konsequenzen.

Und hier spürt man die Konsequenz bei jedem Angriff bzw. jeder Parade des Kriegers, und in Bezug auf die eBE sogar bei JEDEM Charakter.
Bild

#15
[quote='Das Schwarze Auge','index.php?page=Thread&postID=85193#post85193']Deshalb: Alle Regeln haben ihren Sinn und ein weglassen hat fast immer Konsequenzen.[/quote]
Da hast du sicherlich Recht, nur möchte eventuell nicht jeder sich erst 1 Jahr mit dem kompletten Regelwerk auseinandersetzen, nur um 1(!) PC-Spiel zu zocken. Also viele und komplexe Regeln: JA! aber nicht jede Regel muss umgesetzt werden, nur weil sie jemand in Regelband (P&P) geschrieben hat.

Wenn du auf keine Regel verzichten kannst oder möchtest, solltest du vielleicht doch lieber beim P&P bleiben, da du hier niemals alles umsetzen kannst :)

#16
Sorry, aber niemand muss sich vorher ein Jahr mit den Regeln auseinandersetzen (außer vielleicht die Pogrammierer, aber das setze ich vorraus bei einem DSA Spiel), denn auf diese Besonderheit beim Krieger hätte man gar keinen Einfluss. Wenn man einen Krieger wählt hat man sie automatisch und würde sich einer höheren Treffer- bzw. Verteidigungswahrscheinlichkeit erfreuen - ohne dass man wissen oder verstehen müsste, wie diese zustande kommt.

Zudem gibt es ja immer noch den Anfängermodus, in dem man alles weglassen könnte, was den Casualgamer von heute (der sich mal kurz von Skyrim losreißen konnte und sich zu Schick HD verirrt hat) überfordern könnte.

Wir sind hier nicht bei DSA-Mohrhuhn...klick tot, klick tot, klick tot...sondern bei einem DSA-Computerspiel mit dem man sich auseinandersetzen und sich darin vertiefen will.
Bild

#17
Lieber DSA, auch dir wird sicherlich klar sein, dass bereits jetzt ein erheblicher Unterschied zwischen einem Mainstreamspiel wie Skyrim und Schick HD in Bezug auf die Komplexität besteht. Darüber hinaus noch ein letztes Mal für dich: Ich habe nichts gegen mehr Komplexibilität und würde mich sehr freuen, wenn noch so einiges an Regelwerk umgesetzt wird, solange der Spielspaß nicht darunter leidet.
Du dagegen machst mir nicht den EIndruck, dass dir wirklich an diesem Spiel gelegen ist, sondern rein an der peniblen Umsetzung jeder(!) möglichen DSA-Regel. Das und nur das stelle ich in Frage.

Und man muss sich aktuell schon sehr gut im DSA-Regelsystem (oder zumindest in der Original NLT) auskennen, um überhaupt Ansatzweise die meisten Funktionen im Spiel zu verstehen (was aber auch zum großen Teil ungenügenden Einsatz von Hilfs- oder Erklärungstexten liegt, keine Frage).
Die werden diese Sachen sicherlich nicht auffallen, da du dich ja recht gut auskennst, aber viele andere fühlen sich hier schnell überfordert.
Aber da du ja auch nicht umgesetzte Features oder ausgelassene Talente/Zauber als Bug betrachtest, weiß ich gar nicht, ob es sich lohnt, darüber mit dir zu diskutieren?!

#18
Ich betrachte alle Zauber und Talente, die ich im Spiel aktuell sehr wohl steigern kann, diese aber im Spirl keine einzige Einsatzmöglichkeit haben, als Bug. Das ist absolut richtig und dazu stehe ich auch. Eine einzige Einsatzmöglichkeit würde schon ausreichen, damit ich den Zauber, oder das Talent, nicht als Bug betrachte. Ich poche also noch nicht mal auf eine ausgewogene Anwendungsmöglichkeit oder eine Gleichwertigkeit (also in dem Sinne, Schlösser knacken ist viel wichtiger als Götter/Kulte). Natürlich wäre das schön, und wenn mir dazu was einfällt, dann packe ich das auch zu den Features - genau wie diesen Punkt in diesem Thread.

Ich selbst nutze in DSA4.1 sogar nur sehr wenige bis gar keine Expertenregeln, weil die für die meisten Spieler zu komplex sind. ABER hier reden wir nicht von den DSA4.1 Expertenregeln, den DSA4.1 Optionalen Regeln, und eher selten von den DSA4.1 Grundregeln, sondern es geht hier sehr sehr oft um die DSA3 Basics. Und diese sind nicht wirklich kompliziert.

Und wenn du im Grunde nichts gegen eine grundlegende Komplexität hast, und diese sogar begrüßen würdest, dann unterstütze mich und die anderen, die sich ebenfalls etwas mehr Komplexität wünschen würden, doch. :-)

Dass jeder Krieger die Besonderheit genießen sollte -1 auf seine BE zu bekommen ist nun wirklich nicht unmachbar (für die Entwickler) oder schwer zu verstehen (für die Spieler).
Bild

#19
Wie dem auch sei, ich finde das sinnvoll und gerecht, wenn das noch umgesetzt werden würde, bei dem Krieger mir BE-1.
Ich will vernünftig (möglichst bugfrei :D ) spielen. Gewinnen ist auf Dauer doch irgendwie schöner als (ständig) verlieren. ;)

#20
@DSA: Na, ich habe doch bereits ein paar mal geschrieben, dass ich es begrüßen würde eBE und hier die Sache mit dem Krieger umzusetzen.
Und sogar noch viele Sachen mehr. Nur wirst du nie alles umsetzen können - selbst wenn es sich um eine Grundregel handeln mag, was einerseits an der reinen Machbarkeit liegt und anderes am Unterschied zwischen CRPG und P&P (nicht alles was in dem einem gut ist, muss es auch im anderen System sein). Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass sich Schick HD nicht als DSA-Regelwerksadaption mit Computerspiel drumrum versteht, sondern als ein auf die DSA-Regeln-basierendes CRPG.


@Zauber und Talente: Ich bin auch gegen nutzlose aber steigerbare Sachen und finde auch eine einmalige (weil meist konstruierte) Einsatzmöglichkeit als zu wenig. HIer sollte man lieber die Talente und Zauber welche sich nur schwer unterbringen lassen, gegen nützlichere austauschen. Oder Notfalls ein paar wenige streichen, ich habe lieber 35 anwendbare und funktionierende Zauber, als 60, bei denen ich mir aber nie sicher sein kann, ob sie jemals einen Nutzen haben. (das es im Original so gelöst war, ist mir bewußt, die Frage wäre aber hier, warum man sich für diesen Weg entschieden hat).
Versteh mich aber nicht falsch, ich möchte nicht weniger Zauber und Talente, sondern wäre nur bereit auf sowieso nur nutzlose zu verzichten.
Sicherlich kann nicht jedes Talent (oder jeder Zauber) die gleiche Häufigkeit an Anwendungen im Spiel finden, aber einen gewissen Einfluß sollten sie haben.
Heißt nur weil was im alten Spiel war, muss man jetzt nicht auf dessen erneuten Einsatz pochen, vor allem dann nicht, wenn es ja doch keine Relevanz hätte, da niemanden etwas dazu einfällt.

#21
Hm naja zumindest würden bei Behinderungs Regeln einige Waffen mehr Sinn machen. Gerade für Krieger gibt es eigentlich momentan nur die Option Schwert/Zweihänder. Wer Kettenwaffen nutzen möchte macht nicht mehr Schaden, hat schlechtere Startwerte und höhere Mali auf den Waffen. Also völlig unatraktiv. Der Morgenstern würde z.B. mit Behinderung AT 1 PA 0 haben das ist schon was anderes als -1/-2. Und das bei vernünftiger Rüstung.
Das Leben ist ein schlechtes Adventure.... mit verdamt guter Grafik!

#22
[quote='Andrean','index.php?page=Thread&postID=85179#post85179']Um beim Thema zu bleiben, ich würde mich freuen, wenn man die Sache mit den Klassenspezifischen Vor- und Nachteilen umsetzen könnte, um die einzelnen Klasse weiter von einander abheben zu können. Vielleicht kommt es ja mit Sternenschweif :)[/quote]Ganz meine Meinung, wenn schon der Krieger eine eBE -1 erhalten soll, dann müssen auch für andere Klassen entsprechende Vor- & Nachteile in Spiel eingebaut werden.

Beispiele:
Hexe --> Vorteil Hexische Repräsentation (vor einem Zauber wird eine Jähzornprobe gewürfelt, falls gelungen, dann steigt der ZFW um 3 Punkte und die AsP-Kosten sinken um 1/3). Wilde Magie (Zaubersprüche die KL beinhalten sind um 3 erschwert, Zauberpatzer schon bei doppel 19)

Druide --> Zauberhaar (+7 AsP), lästige Mindergeister (5% Chance pro ausgegebenem AsP, erschweren folgende Proben (Eigenschaften, Zauber, AT/PA) um 1W3 in der nächsten Stunde)

Streuner --> Beidhändig (kann in der linken Hand eine Parierwaffe führen und hat mit dieser einen zusätzlichen Angriff pro KR). Mibelrohrsüchtig (muss alle 3 Tage Mibelrohr zu sich nehmen sonst alle Talentproben +3 und Eigenschafts/AT/PA-PRoben +1, keine Regeneration)

Krieger --> Akademische Ausbildung (eBE -1 zusätzlich, darf Zweihänder/Rondrakamm führen). Ehrenkodex (darf keine vergiftete Waffe führen)

...

#23
Ähm Leute, die Klassen haben bereits alle ihre Besonderheiten oder sollten sie zumindest haben (ich nenne es absichtlich nicht Vorteile).

Krieger: Kann fast alle Waffen und alle Rüstungen benutzen und erhält BE-1 (was zur Zeit noch fehlt).

Magier: Ist der stärkste Magiebegabte mit den meisten Zaubern, der größten AE, einem Zauberstab und den meisten Zaubersteigerungsversuchen.

Druide: Ist Magiebegabt und kann die Kraft eines Druidendolches nutzen

Hexe: Ist Magiebegabt, kann fliegen (fehlt zur Zeit leider noch), hat einen Hexenbesen (eventuell sogar zwei) und kann Hexenflüche nutzen (auch das fehlt nachwievor).

Elfen: Sind Magiebegabte Allrounder (im Kampf und der Magie) mit vielen nützlichen Körperlichen und Natur Talenten

Jäger: Ist der fähigste Fernkämpfer mit den besten Naturtalenten

Streuner: MR+2 und hat die höchsten gesellschaftlichen Talente

usw...

Ich verstehe also die BE-1 nicht als "Vorteil" (wie bei DSA4.1), sondern als Grundlegende Besonderheit der Charakterklasse, die man sich nicht aussuchen kann, sondern sie automatisch erhält. "Vor- und Nachteile" sind immer individuell und bei jedem Charakter anders.
Bild

#24
Kann man den von Chrisfirefox vorgeschlagenen "dauerhaften Klassenzustand" BE-1 beim Krieger (bis zum Tod, also doch permanent, weil der Krieger immer als letztes stirbt) im Patch 1.35 umgesetzt werden?
Bild

#25
[quote='Das Schwarze Auge','index.php?page=Thread&postID=95321#post95321']Kann man den von Chrisfirefox vorgeschlagenen "dauerhaften Klassenzustand" BE-1 beim Krieger (bis zum Tod, also doch permanent, weil der Krieger immer als letztes stirbt) im Patch 1.35 umgesetzt werden?[/quote]
Tut mir leid, Das Schwarze Auge, aber eine Notlösung würde ich in einem zukünftigen Patch nicht begrüßen würden. Als Mod kein Problem. Denn nur weil bei den meisten Spielern, der Krieger als letztes stirbt, heißt es nicht, das doch der Krieger als erstes sterben kann (bei mir ein paar Mal vorgekommen). Und wenn die Situation so heikel ist, das man sich dann überlegt, den Krieger lieber wiederzubeleben anstatt einen Spielstand zu laden, ist der Fehler vorprogrammiert. Niemand wird erfahren, warum plötzlich der Krieger keinen BE Bonus mehr hat. Also entweder eine richtige Lösung (und die ist nicht einfach umzusetzen, wie ich es diesem Thema entnommen habe) oder damit Leben, das der Krieger diesen Vorteil nicht hat. :)

#27
Eine neue Art "Klassenzustand" einführen, um solche und andere (z.B. Affinität/Abneigung kann man ja weg lassen) Dinge im Spiel abzubilden. Für mich als (Programier) Laie mit Neugier: ist das sehr aufwendig zu programmieren und steht somit in keinem Verhältnis zum tatsächlichen Aufwand ? :)
Ich will vernünftig (möglichst bugfrei :D ) spielen. Gewinnen ist auf Dauer doch irgendwie schöner als (ständig) verlieren. ;)

#28
Es würde sich ja auch nur einer (Modder/Pogrammierer) die Arbeit machen, und nicht jeder ;-)

Wenn du es von diesem Standpunkt aus betrachtest Fairplay, würde es gar keine Mods geben.
Bild

#29
DSA, so war das nicht gemeint von mir. Ich bin für die Einführung bei dem Krieger von BE -1 und wollte aus Neugier als Laie wissen, wieviel Aufwand das ist für einen Modderer/Pogrammierer, weil sich noch keiner darum gekümmert hat (steht es somit in keinem guten Verhältnis zum tatsächlichen Aufwand ?). :)
Ich will vernünftig (möglichst bugfrei :D ) spielen. Gewinnen ist auf Dauer doch irgendwie schöner als (ständig) verlieren. ;)

#30
Ihr meint also, dem Krieger einen Effekt "BE immer -1" geben, verstehe ich das richtig?
Mal abgesehen von dem Sterben/Wiederbeleben-Problem, WANN sollte der Krieger den Effekt denn bekommen? Soweit mir bekannt, kann man in der Klassendefinition keine Effekte setzen, somit bräuchte man einen "Einstiegspunkt", um den Effekt zu setzen. Aber wo und wann? Mal ein paar Möglichkeiten, die mir einfallen:
- Beim 1. Betreten einer Taverne, eines Tempels, einer Herberge etc.
- Beim 1. Besuch beim Hetmann
- Beim 1. Betreten einer beliebigen Stadt (also außer Thorwal)

Ich denke, es wird klar, was ich meine...Und die Frage, wieso hat der Krieger den Vorteil erst danach und nicht ab Spielbeginn, wird mit Sicherheit kommen.

Zum Aufwand: Der ist sehr gering. Edit: :D Oder auch nicht. s. weiter unten...

Aber ich fände halt das Ergebnis unbefriedigend. Außer jemand hat noch ne gute Idee...
Zuletzt geändert von lunatic am 20. Aug 2014, 22:30, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten

Zurück zu „Feature Requests“