#2
Hab das mal zu Sternenschweif verschoben :)

Edit: Ich habs jetzt nur mit Google Translate überflogen, aber ich glaube das war eine News zum Early-Access-Start und hat nix mit der aktuellen Version zu tun - wenngleich die Kritik, dass die Technik "nicht auf aktuellem Stand" ist, sowohl berechtigt als auch unverändert sein wird. Top Technik schaffen wir halt leider nicht, weil das zu viel Produktionszeit wegnehmen würde von den Bereichen, die uns weit wichtiger sind, nämlich Gameplay und Userfreundlichlichkeit. Solange unsere Grafik "zweckdienlich" und "ansehnlich" ist, sind wir zufrieden :).
Firefox ist immer schuld :)

#3
Noch was Englischsprachiges, allerdings bloß Spekulationen und Eindrücke/Meinungsbilder von Forennutzern (Reaktion auf eine News), die das Spiel noch nicht gespielt haben: http://www.rpgcodex.net/forums/index.ph ... ed.117703/

Wenn ich mich recht erinnere, gehörte rpgcodex damals zu den Seiten, auf denen SchickHD zum Release am übelsten kritisiert wurde. Im verlinkten Thread fiel das Stichwort Game of the Year Award. Jetzt versteh ich auch warum jemand das mir unbekannte Grimoire im Steam Forum erwähnte. :D

Re: Was so das internet schreibt

#4
Mini Feedback von einem rpg codex Forennutzer:
Finsterkoppen und Lowangen haben am meisten Spaß gemacht, am blödesten war der Sumpf, da leer und langweilig.
Sternenschweif HD Debug Mode aktivieren:
"Realms of Arkania: Star Trail" in Steam Bibliothek > Rechtsklick > Eigenschaften > Allgemein > Startoptionen festlegen > -debug eingeben > OK > im Spiel: F11

Re: Was so das internet schreibt

#5
Star Trail HD bei reddit (Englisch):
https://www.reddit.com/r/rpg_gamers/com ... ke_of_the/

Dort vom Nutzer bekyuubi genannte Pros und Kontras. Die Kritik ist recht ehrlich und mal aus einer anderen Perspektive, die dem Spiel weniger nostalgische Gefühle entgegen bringt. Ich denke, das ist auch mal ganz hilfreich, vielen Punkten würden die einige hier vermutlich anders sehen (bzw. teils nicht als Nachteil, sondern als Vorteil betrachten), aber man kann sie ja zumindest mal lesen. Daher habe ich sie direkt frei übersetzt:

Pro:
  • die Geschichte um den Salamanderstein ist interessant
  • die Musik ist nicht übel

Kontra:
  • Hakelige Steuerung (First Person View):
    Kein Strafing mit A und D (Anmerkung Torxes: Ich meine, das kann man aber mit irgendeinem Tastenkürzel aktivieren),
    Umschauen per Maus zu sensibel (Motion Sickness Risiko)
  • In einem bestimmten Gebiet ist der Spieler in der Map hängengeblieben und anderswo ins Nichts gestürzt. (Anmerkung Torxes: Leider keine Angabe, wo.)
  • Wichtige/einzigartige Gebäude (?) in Städten sind schwer als solche zu erkennen. (Anmerkung Torxes: unique points - das ist jetzt eher frei interpretiert)
  • In Lowangen sind 95% der Häuser uninteressant und die meisten NPCs erfüllen keinen Zweck ("Zahllose liebenswerte NPCs sind eine Lüge - ich erinnere mich an keinen einzigen NPC nachdem ich das Spiel gespielt habe")
  • Viel herumlaufen zu müssen nervt, wenn es keinen Sinn hat
  • Keine Progression bei der Beute, also keine besseren Gegenstände im Spielverlauf - kaum Rezepte oder einzigartige Waffen (Anmerkung Torxes: Ja, das hat DSA so an sich)
  • Nichtkämpferische Charaktere treffen im Kampf mindestens jedes zweite Mal nicht, was die Spielzeit auf unschöne Weise in die Länge zieht (Zeitverschwendung).
    Der Spieler vermutet (skeptisch), dass es am Fortgeschrittenenmodus liegen könnte, und Charaktere im Anfängermodus vielleicht öfter treffen und dafür aber in Kämpfen etwas weniger XP bekommen (Anmerkung Torxes: Nein, das ist nicht der Fall)
  • Astralenergie regeneriert so gut wie gar nicht. (Anmerkung Torxes: Man muss halt wissen, wie...)
  • Keine Questmarker
  • Es ist schwierig, sich zurechtzufinden/sich zu orientieren, weil die Texturen und Räume oft gleich aussehen (wenig Variation im Leveldesign). Die meiste Zeit orientierte der Spieler sich über die Minimap bzw. die Map.
  • Das Spiel fühlt sich 100% an wie das Original. Der Spieler hat eine Komplettlösung fürs Original genutzt und die hat funktioniert. Kritikpunkt in seinen Augen ist, dass er kaum Verbesserungen oder eigene Ideen im Vergleich zum Original sieht, wie z.B. bei der Beute-Progression oder einem fehlenden Redesign der Kampfmechanik.
  • Technik: Unity ist wieder sehr anspruchsvoll was CPU und GPU betrifft. Mit 6600k und gtx 1070 hatte er noch fps Einbrüche in bestimmten Gebieten (Anmerkung Torxes: Vermutlich Lowangen...). Der Spieler erwähnt das, weil das Spiel nicht so aussieht als seien die Hardwareansprüche begründet.
  • Erfahrungspunkte-Gewinn wirkt undurchdacht/unsinnig: Viel zu wenige XP für haufenweise Kämpfe mit vielen vielen Fehlschlägen (Nicht-Treffern). Der Spieler ist SEHR enttäuscht darüber ("unspielbar"), dass dieser Fortgeschrittenenmodus (Anmerkung Torxes: also vermeintlicher Unterschied zwischen Anfänger/Fortgeschritten) trotz zäherer Kämpfe nicht wenigstens einen XP Vorteil bringt. Der Spieler hat Zufallskämpfe dann im Laufe des Spiels deaktiviert.
  • Die langsamen Reisen zwischen Orten dauern Tage und man muss etliche Male rasten (Anmerkung Torxes: Ja... das gehört nunmal dazu ;-) )

Fazit des Spielers: Er empfiehlt das Spiel nur für Nostalgiker.
Sternenschweif HD Debug Mode aktivieren:
"Realms of Arkania: Star Trail" in Steam Bibliothek > Rechtsklick > Eigenschaften > Allgemein > Startoptionen festlegen > -debug eingeben > OK > im Spiel: F11

Re: Was so das internet schreibt

#6
Ächz,tja, was soll man jemanden raten, der wohl ohne Pen&Paper oder gar DSA sozialisiert worden ist, wohl nur Videospiele kennt und Witcher3 Grafik als Genre-Standard empfindet. .. und das mein ich ganz und gar nicht abwertend, schließlich könnte ich damit genauso gut meine Neffen beschreiben.

Die Gedankengänge, die beim Release eine erweiterte und verbesserte Story einer Geschichte von Anfang der 90er auf dem Level von heute erwarten lassen,denen kann ich nicht folgen, dafür sollten dann irgendwann die Mods verantwortlich sein.

Möglicherweise wird falsch geworben?

Also wer Luc Bessons Nikita sah und anschließend den USA Remake von Codename: Nina fragte sich doch hoffentlich, warum - anders sollte es doch bei einem SW-40er Jahre-Zorro und einem Zorro aus den 70er, 80er oder 90er Jahren sein. Mein Vergleich hinkt ganz offensichtlich, aber das Medium Computerspiel hat sich dergleichen rasant entwickelt.
PS ich werde mich dem neuen Forum irgendwie noch nicht warm
Zuletzt geändert von Drawer am 08. Sep 2017, 00:25, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Was so das internet schreibt

#7
Hakelige Steuerung (First Person View): Kein Strafing mit A und D
Also bei Schick HD ist mir die Steuerug nicht großartig negativ aufgefallen. Gab in Schick HD Strafing?

Umschauen per Maus zu sensibel (Motion Sickness Risiko)
Da ich das nun schon mehrmals gelesen bzw. gehört habe (bei einem der Angespielt LP's), scheint da was dran zu sein. Wäre schlecht, denn auch ich bin dafür anfällig.

In einem bestimmten Gebiet ist der Spieler in der Map hängengeblieben und anderswo ins Nichts gestürzt.
Das ist schlecht, und darf definitiv nicht vorkommen. Nicht in einem fertigen Spiel.

Wichtige/einzigartige Gebäude (?) in Städten sind schwer als solche zu erkennen.
Die sind doch alle mit gelben Markern auf der Karte markiert, bis auf die, von denen man erst erfahren muss, oder?

In Lowangen sind 95% der Häuser uninteressant und die meisten NPCs erfüllen keinen Zweck.
Hmm, in eine Großstadt wie Lowangen muss man wirklich mehr Content reinpacken.

"Zahllose liebenswerte NPCs sind eine Lüge".
Das kann ich (noch) nicht beurteieln.

Viel herumlaufen zu müssen nervt, wenn es keinen Sinn hat
Das kann ich (noch) nicht beurteieln.

Keine Progression bei der Beute, also keine besseren Gegenstände im Spielverlauf - kaum Rezepte oder einzigartige Waffen.
Hier muss ich sogar zustimmen. Die von mir vorgeschlagenen +2 Meisterarbeitsachen sind noch nicht drin. Es reicht aber nicht die einfach beim Händler ins Regal zu legen, sondern, die muss man als Loot sehr gut überlegt plazieren. Rezepte bekommt man zu Beginn mit dem DLC einfach um die Ohren gehauen anstatt diese schön im Spiel zu verteilen. Ohne DLC hat er recht, da sieht es dann ziemlich mau aus. Und ja, die wenigen Waffen (und Rüstungen) die es im Spiel gibt, haben keine besonderen Verzauberungen und sind schlicht Langweilig, zudem es immer dasselbe ist, vor allem wenn man Schick HD kennt. Beim 6. Feuerschutz-Artefakt frage ich mich, ob mich die Entwickler veräppeln wollen. Die aktuellen Geschichten, sind so lala und nicht besonders stimmig und alles außer Waffen und Rüstungen hat schon mal gleich gar keine Geschichte, was sehr enttäuchend ist. Das Probelm ist, dass zur Zeit eher wenig Effekte bei Waffen möglich und umgesetzt sind. Ich weiß natürlich, dass DSA eher wenig Artefakte hat, aber man kann ja auch auf andere Art und Weise besondere Sachen ins Spiel einbauen, z.B. Zwergenarbeit in Form von Rüstungen, usw., da habe ich schon dievse Sachen vorgeschlagen. Oder einfach mal optisch eine besondere Rüstung oder Waffe, die man nur aufgrund ihres Aussehens gerne anziehen würde. Wo ist das Flammenschwert des Magiers, als 5. Stabzauber? Wo sind besondere Zauberbücher die man studieren könnte. Ich könnte hier noch locker eine ganze Seite schreiben. Ja, es fehlt diesem Teil an einzigartigen Sachen, da hat er leider recht.


Nichtkämpferische Charaktere treffen im Kampf mindestens jedes zweite Mal nicht, was die Spielzeit auf unschöne Weise in die Länge zieht (Zeitverschwendung).
Ja, genauso soll das auch sein. Nichtkämpfer haben nun mal andere Stärken. willkommen in Aventurien.

Der Spieler vermutet (skeptisch), dass es am Fortgeschrittenenmodus liegen könnte, und Charaktere im Anfängermodus vielleicht öfter treffen und dafür aber in Kämpfen etwas weniger XP bekommen.
Tatsächlich sollte der Anfängermodus vermuten lassen, dass die Kämpfe auch wirklich leichter sind, was nicht der Fall ist. Es reicht nicht, hier einfach ein paar Häckchen zu setzen oder wegzumachen. Hier ist wird ein wirklicher Schwierigkeitsgrad erwartet.

Astralenergie regeneriert so gut wie gar nicht.
Sehr gut so, das hier ist DSA und nicht AD&D oder Drakensang.

Keine Questmarker
Also so wie in The Witcher 3 sollte es auch nicht sein. Die hinweise so wie es sie in Schick HD gab, finde ich sehr gut.

Es ist schwierig, sich zurechtzufinden/sich zu orientieren, weil die Texturen und Räume oft gleich aussehen (wenig Variation im Leveldesign).
Leider ist das so, es fehlt dem Spiel klar an Details.

Das Spiel fühlt sich 100% an wie das Original. Der Spieler hat eine Komplettlösung fürs Original genutzt und die hat funktioniert.
Das empfinde ich als einen Vorteil.

Kritikpunkt in seinen Augen ist, dass er kaum Verbesserungen gibt.
Also Verbesserungen gibt es unzählige.

oder eigene Ideen im Vergleich zum Original sieht,...
Ja, es fehlt tatsächlich noch an eigenen Ideen und Inhalten im Vergleich zum Original. Klar gibt es davon schon einige, aber das reicht nicht. Ich hätte mir auch noch mindestens zwei weitere Dungeons oder Höhlen gewünscht, die man abseits der Hauptstorry erkunden kann. Eher mehr.

Fehlendens Redesign der Kampfmechanik.
A+ und Gezielter Angriff reichen tatsächlich nicht aus für taktischen Tiefgang. Hier fehlen Angriffe von Hinten (AT+5 und unparrierbar), Passierschläge (max. 2 pro KR), Reichweite von Langwaffen wie Speeren, Infantriewaffen und Zweihändern (S- und P-Reichweite die über die normale N-Reichweite hinaus geht.) und finte.

Technik: Unity ist wieder sehr anspruchsvoll was CPU und GPU betrifft. Mit 6600k und gtx 1070 hatte er noch fps Einbrüche in bestimmten Gebieten. Der Spieler erwähnt das, weil das Spiel nicht so aussieht als seien die Hardwareansprüche begründet.
Da hat er absolut recht. Und ich verstehe warum man für sowas heutzutage auch kein Verständnis mehr hat.

Erfahrungspunkte-Gewinn wirkt undurchdacht/unsinnig.
Leider vermisse ich auch nach jedem Kampf und jedem Erfahrungsgewinn eine klare Information in Form eines Fensters in dem steht, wieviel und für was man gerade AP bekommen hat. Über die Menge der AP kann ich noch nichts sagen.

Die langsamen Reisen zwischen Orten dauern Tage und man muss etliche Male rasten.
So muss das sein.
Bild

Re: Was so das internet schreibt

#8
Hakelige Steuerung (First Person View):
Hatte ich in einem Thema früher auch schon mal angesprochen. Diese Problematik ist auch bei fast allen Let's Plays zu beobachten. Es ist extrem fummelig den gewünschten Charakter auszuwählen. Fast jedesmal gelingt mir das nur, wenn ich die Anzeige leicht drehe - keine Ahnung warum das so ist. Deshalb laufen m.M.n. die Kämpfe auch nicht so flott von der Hand. Ich hatte den Unterschied insbesondere bemerkt, als ich noch mal 'ne Runde Schick HD gespielt hatte, das klappte dort deutlich besser! Das könnt ihr gerne mal selber ausprobieren. Kann man nicht einfach das Feld, auf welchen der Charakter steht, anwählbar machen?

Umschauen per Maus zu sensibel (Motion Sickness Risiko)
Gut, dass das mal jemand anspricht. Könnte man wirklich etwas softer gestalten. Dürfte auch kein Problem sein, das zu ändern bzw. anzupassen (eventuell Mausempfindlichkeit per Option variabel einstellbar machen?).

Wichtige/einzigartige Gebäude (?) in Städten sind schwer als solche zu erkennen. (Anmerkung Torxes: unique points - das ist jetzt eher frei interpretiert)
Hatten wir im Forum ja auch schon angesprochen. Selbst in Tjolmar gibt es Tempel, die von außen aussehen wie ein normales Wohngebäude. Auch Händlergebäude könnten von außen schon von weiten besser erkennbar sein, wegen mir mittels eines kleinen Podestes mit Lagergut oder anderem Schnickschnack.

In Lowangen sind 95% der Häuser uninteressant und die meisten NPCs erfüllen keinen Zweck ("Zahllose liebenswerte NPCs sind eine Lüge - ich erinnere mich an keinen einzigen NPC nachdem ich das Spiel gespielt habe")
Ja - hier fehlt mir auch etwas mehr Inhalt. So ein paar Mini-Queste von NPC's könnten es definitiv schon sein. Das vermisse ich derzeit auch sehr. Das Spiel wirkt dadurch sehr unbelebt.

Nichtkämpferische Charaktere treffen im Kampf mindestens jedes zweite Mal nicht, was die Spielzeit auf unschöne Weise in die Länge zieht (Zeitverschwendung).
Der Spieler vermutet (skeptisch), dass es am Fortgeschrittenenmodus liegen könnte, und Charaktere im Anfängermodus vielleicht öfter treffen und dafür aber in Kämpfen etwas weniger XP bekommen (Anmerkung Torxes: Nein, das ist nicht der Fall)
Tja, das hatte ich frühzeitig auch schon mal in die Diskussionsrunde geworfen. Der ganz normale Durchschnittspieler, welche die Originale nicht kennt, geht definitiv davon aus, dass die Kämpfe im Anfängermodus auch einfacher sind als im Fortgeschrittenen Modus. Das ist zu nahezu bei 100% der Spiele Standard. Diese falsche Vermutung hört man in den Let's Plays bei den "Unbedarften" auch immer. Vielleicht sollte man hier pauschal im Anfängermodus die Attackewerte um 2 Punkte anheben (eventuell auch optional einstellbar)? Gerade die Kämpfe sind für Anfänger schon etwas happig. Man könnte ja auch extra eine neue dritte Spielstufe anbieten: den Weichei-Modus? ;)

Astralenergie regeneriert so gut wie gar nicht. (Anmerkung Torxes: Man muss halt wissen, wie...)
Auch wenn man hier mit dem Original bricht, man könnte ja die Astral-Regeneration etwas anheben im Anfängermodus. Sehr gern auch mittels Options-Schalter für alle Spiel-Modi..

Tja, die anderen Punkte finde ich eher als Geschmackssache. Insbesondere werden diese Kritikpunkte bei anderen wiederum als Vorteile angesehen. Insgesamt hoffe ich ja noch, dass am Spiel derzeit auch weitergefeilt wird. D.h. etwas mehr bzw. passendere Sounds (siehe separate Themen), dringend ein paar mehr Bilder in den Texten(!), mehr Leben in den Städten, zusätzlich 2 - 3 kleinere Dungeons, dringend mehr questgebende NPC's, Orkpatrouillien um Lowangen etc.

Man könnte auch den Spannungsbogen der Hauptqueste mit ein paar wenigen zusätzlichen Textboxen verstärken.
Spoiler:
Zum Beispiel wenn man Gashok das erste mal betritt bekommt man den Bolzen in den Rücken geschossen. Wäre schön wenn dann einen Text erhält, dass die Helden den Getroffenen umringen, in Deckung ziehen, sich die Wunden ansehen und eventuell versorgen. Ein paar andere Helden könnten derweil die Gegend absuchen und ohne Erfolg zurückkehren. Anschließend könnte einer der Helden z.B. sagen "Wir sollten uns in diesem Ort nicht zu weit voneinander entfernen. Und haltet eure Hände immer nah an euren Waffen!". Mitten im Ort könnte dann einer der Helden knurren "Hier ist doch irgend etwas oberfaul, dass gefällt mir gar nicht." (Ja, ja, ich weiß - Text ist nicht ausformuliert, soll nur den Zweck meines Ansinnens verdeutlichen helfen :) )
Mir fehlt an vielen Stellen halt etwas der Spannungsbogen, den man jedoch mit ein paar wenigen Texten bestimmt gut und recht einfach steigern kann. Mit den damit eingewobenen Gesprächen zwischen den Helden kommt gleichzeitig auch mehr Atmosphäre und Lebendigkeit ins Spiel.
Bitte die Kritik nicht falsch verstehen, die Basis des Spieles ist wirklich gut, mir fehlt nur der Feinschliff an diversen Stellen.

Re: Was so das internet schreibt

#9
Bezüglich Astrale Regeneration:
Selbst wenn man diese verdoppeln würde, wäre das den meisten, die es gwöhnt sind nach einer Rast komplett "voll" zu sein (AD&D), noch nicht genug. Das ist einfach etwas das zur DSA-Spielwelt gehört. Wer in diesem Spiel in jeder KR mit seinen Magiebegabten zaubert, wird feststellen, dass das genau ein Kampf lang geht. Dafür sind viele Zauber aber auch recht mächtig von ihrer Wirkung her. Wenn ein Magier nach jeder Rast einen 15W6 Ignifaxius raushauen könnte (bzw. 18W6 für die, die mit vereinfachten Steigerungsregeln spielen), wäre das ziemlich daneben.
Ich bin sogar dafür, dass die Astrale Regeneration noch weiter eingeschränkt wird indem das mit der Astralen Meditation so gehandhabt wird, wie im Original, nämlich nur mit Thonnys für Nicht-Magier.
Bild
Antworten

Zurück zu „Lob & Tadel“

cron