Magisches Praiosamulett [1.33a]

#1
Ein Praios-Amulett, das laut einer Untersuchung mittels Odem Arcanum magisch sein soll, und auch noch per Analüs bestätigt wird?!?

DAS IST KETZEREI!

Möge Praios' Blendstrahl aus Alveran herniederfahren und den treffen, der dafür verantwortlich ist!

Bitte diesen Gegenstand nicht als magisch kennzeichnen und das was man per Analüs herausfindet direkt in den Beschreibungstext hineinsetzen.
Bild

#2
Also erstens dazu: Jawohl verbrennt sie!
Zweitens: Najaaa...so ganz stimmt das ja nicht. Die Strömung der Prinzipisten mag zwar erst sehr viel später als dieses Abenteuer hier auch über das Horasreich hinaus anerkannt sein, doch gab es sie schon immer. Und da es Thorwaler geben soll, die gerne mal die horasische Küste, sagen wir mal "besuchen", ist es durchaus möglich, dass es ein praiotisches (Anti-)magisches Artefakt in thorwalschen Landen geben kann.

#3
Versteh mich nicht falsch, ich habe nichts gegen ein Praios-Amulett, das seinen Weg wie auch immer dort in diese Höhle geschafft hat. Dafür kann es ja diverse Gründe geben, die ich nicht wissen oder verstehen muss, das ist so in Ordnung (ich finde das sogar gut, da es ja keinen Praios-Tempel in der Region gibt und so der Höchste aller Götter zumindest Erwähnung findet). Ich habe nur etwas gegen "magische" Praiosamulette, was wohl verständlich ist, da Praios der Feind aller Magie ist. Und ja es stört mich, dass wieder gleich zwei dieser Gegenstände zu finden sind (auch wenn das schon im Original so war).
Zuletzt geändert von Dark-Chummer am 27. Mär 2014, 03:21, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

#4
[quote='Das Schwarze Auge','index.php?page=Thread&postID=84393#post84393']Praios der Feind aller Magie ist[/quote]Und da muss und will ich wieder sagen: Nein, ist er nicht. Nicht nur ist Darador, einer seiner Alvaraniare, der Patron der Antimagie, sondern es gibt auch unter Praiosgläubigen die Strömung der Prinzipisten (endlich), die nicht gegen Magie per se sind, sondern gegen ein Übermaß und gegen die schädliche Anwendung sind. Wenn das gefundene Amulett (2 sind wirklich SEHR selten) ein Zauber mit dem Merkmal Antimagie beinhaltet, so ist das kein, oder zumindest nicht unbedingt, ein Bug.

#5
Dass er ein Feind, der Magie ist, war so vielleicht etwas überspitzt ausgedrückt von mir, aber Praios steht der Magie sehr ablehnend gegenüber. Es mag sein, das sich das in der Aventurischen Gegenwart (1036+ nach BF) "beginnt" etwas aufzulockern, aber zur Zeit der Nordlandtriologie, also fast dreißig Jahre vorher war man da noch engstirniger. Ich bleibe dabei ein bzw. zwei "magische" Praios-Amulette sind ein Wiederspruch in sich. Ich glaube eher man hat hier mal wieder geweiht mit magisch verwechselt und gedacht "das sei ja im Grunde das selbe, da machen wir uns jetzt mal nicht die Zusatzarbeit um das zu unterscheiden." Es mag ein kleines Detail sein, aber wie ich finde ein Wichtiges.
Bild

#6
[quote='Das Schwarze Auge','index.php?page=Thread&postID=84397#post84397']aber zur Zeit der Nordlandtriologie, also fast dreißig Jahre vorher war man da noch engstirniger[/quote]Daher auch meine horasische Erklärung. Dort war man auch damals schon etwas weiter, wie man z.B. daran erkennt, dass dort Magier auch Lehen selbst führen dürfen und schon damals durften.

#7
Man kann fast jede erdenkliche Ausnahme und Besonderheit irgendwie erklären wenn man bereit ist den Hintergrund nur weit genug zu verbiegen. Nur möchte man das? Ich denke nicht.
Bild

#8
[quote='Das Schwarze Auge','index.php?page=Thread&postID=84401#post84401']Man kann fast jede erdenkliche Ausnahme und Besonderheit irgendwie erklären wenn man bereit ist den Hintergrund nur weit genug zu verbiegen. Nur möchte man das? Ich denke nicht.[/quote]Das sehe ich genauso. Nur ist es eben in dieser Hinsicht (außer, dass es gleich 2 Amulette sind) kein "Verbiegen" des Hintergrundes. Da es, wie du bereits richtig gesagt hast, im thorwalschen Raum an Praiostempeln- und Priestern mangelt, müssen die ja irgendwo hergekommen sein. Und da das bevorzugte Plündergebiet (neben Nostria) das Horasreich ist, sehe ich es eben als Erklärung (oder philosophisch als hinreichende Bedingung).

#9
Tatsächlich würde ich in diesem Fall DSA zustimmen. Göttergeweihte Artefakte sollten nicht "magisch" sein. Auch das Travia-Gesegnete Amulett welches vor Hunger und Durst schützt sollte nicht mittels Analüs bearbeitet werden müssen.

Auch wenn ich dies nicht als wichtigen Bug betrachte wäre es doch schön mit dieser Änderung wieder ein klein wenig näher an das DSA-Rollenspiel zu gelangen.

#10
Ich bin auch für die nicht Kennzeichnung von magisch und den Analüs Text automatisch (ohne Zauberanwendung) als Item Beschreibungtext zu haben bei den 2 Göttergeweihten (Praios und Travia) Amuletten. Wie ist denn die Wirkungsweise dieser 2 Praiosamulette ? Ich habe bis jetzt nichts festgestellt.
Ich will vernünftig (möglichst bugfrei :D ) spielen. Gewinnen ist auf Dauer doch irgendwie schöner als (ständig) verlieren. ;)

#11
Die vermutete Wirkung:

[spoiler]Die Gruppe wird von weniger Höhlenspinnen angegriffen, aber das ist reine Spekulation. Verbessert mich, wenn ich falsch liege. Jedenfalls meine ich einmal etwas derartiges gelesen zu haben. Übrigens ein solches Anulett würde sich gerade zu anbieten die MR auf karmalem Wege zu erhöhen, anstatt dem MR+2-Ring, den man im selben Dungeon bei Mactans findet.[/spoiler]
Bild

#13
Außer umbenennen, viele mir hier keine sinnvolle Lösung ein. Ich kann mit magischen Praios-Amuletten leben, aber das geht ja wohl nicht jedem so...

#14
Ein simples umbenennen von "Magisch" zu "Geweiht" wäre doch schon mal sehr gut. Natürlich wären das Praiosamulett und das Traviaamulett quasi schon "analysiert". Und wenn bei einer geweihten Waffe dort auch "Geweiht" stehen würde, sie aber im Hintergrund immer noch als magisch gelten würde, um halt damit auch Dämonen zu verletzen, wäre das doch optimal und viel aventurischer.
Bild
Gesperrt

Zurück zu „Umgesetzte Features“

cron